Background Image TRIA Background Image Bikestart

Jagd auf den ersten Heimsieg

Es ist DAS Triathlon-Highlight des Jahres in Österreich: Am Sonntag steigt zum bereits 17. Mal der Ironman Austria in und um Klagenfurt. 3.000 Athletinnen und Athleten aus 61 Nationen werden die 3,8 km Schwimmen, 180 km Radfahren und 42,195 km Laufen in Angriff nehmen. Triathlon-Profi Michael Weiss möchte in Kärnten den ersten Heimsieg. „Zweiter und Dritter war ich schon! Außerdem wird es Zeit, dass endlich ein Österreicher hier gewinnt.“

Der Ironman Austria ist für Michael Weiss die erste Langdistanz in diesem Jahr – und kein Rennen wie jedes andere. „Ich habe in den letzten Jahren sehr viel erlebt in Kärnten, war hier schon zwei Mal am Stockerl“, erzählt der Niederösterreicher, der am Wörthersee auch zum ersten Mal die Acht-Stunden-Marke knackte – das war 2011.

Heuer kommt es zu einer Neuauflage des Duells von vor vier Jahren. Denn der Belgier Marino Vanhoenacker, der damals die schnellste je erzielte Ironman-Zeit aufstellte, kehrt nach vier Jahren Pause in seine „Wahlheimat“ zurück. „Ich freue mich auf das Duell mit Marino. Er hat in seiner Karriere 12 Ironman-Rennen gewonnen, zuletzt in Brasilien, das garantiert eine gute Standortbestimmung für mich.“

Vanhoenacker ist aber nicht der einzige starke Gegner für Weiss: Titelverteidiger Ivan Rana aus Spanien ist ebenso da wie der slowenische Vorjahresdritte David Plese. „Ich bin beim Ironman Austria traditionell in der Rolle des Jägers, aber das taugt mir. Wenn ich meine Leistung bringe, ist sicher einiges möglich“, ist der 35-Jährige wieder auf eine Aufholjagd auf dem Rad eingestellt.

Nach dem Aero-Test im Wiener Dusika-Stadion und der Auswertung aller Daten nahm der dreifache Ironman-Sieger noch einmal geringfügige Änderungen an seiner Falco V-Rennmaschine vor. „Da geht es um Millimeter und kleinste Einstellungen, aber das hat zum Teil große Wirkung“, nimmt Weiss neben dem Heimsieg auch den schnellsten Bike-Split ins Visier.

Und dann freut sich der Gumpoldskirchner auf die Finishline. „Die Stimmung ist in Europa bei keinem Ironman so gut wie in Kärnten. Egal wie sehr es schmerzt, diese 50 Meter lassen einen alles vergessen.“ ORF Sport Plus überträgt wie schon im Vorjahr zehn Stunden live vom Ironman Austria, los geht’s ab 6:25 Uhr.

Gratulation zum sensationellen zweiten Platz für Michael Weiss beim Ironman Austria 2015‪.

Dieser Beitrag wurde unter News, News Archiv veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.