Background Image TRIA Background Image Bikestart

Edi Fuchs goes Russia

In zwei Wochen: Ultracycling-Europameister Eduard Fuchs startet beim längsten Radrennen der Welt - dem Red Bull Trans-Siberian Extreme.
Am 15. Juli 2015 erfolgt in Moskau der Startschuss für das härteste Ultra-Distanz Radrennen der Welt - das Red Bull Trans-Siberian Extreme. Die 9.195 Kilometer lange Strecke führt entlang der legendären Trans-Sibirischen Eisenbahn bis nach Wladiwostok - an die Pazifikküste. Edi Fuchs, Ultracycling-Europameister, Gewinner des Race Around Ireland, dreifacher Race Around Austria-Sieger und Race Across America-Finisher, startet als Solo Biker.

Mit der Teilnahme am Red Bull Trans-Siberian Extreme nimmt Edi Fuchs die ultimativste Herausforderung seiner sportlichen Karriere in Angriff. Der Ultracycling-Europameister will dabei um den Sieg kämpfen! Mentale Stärke und körperliche Fitness, 20 Jahre Erfahrung sowie Spitzenleistungen in Long Distance-Radrennen zeichnen den Steirer aus.
Red Bull Trans-Siberian Extreme - Härtetest für Körper und Geist

Mit einer Längendistanz von knapp 9.200 Kilometern wird die Red Bull Trans-Siberian Extreme das bisher längste Rennen - das Race Across America - in den Schatten stellen und ein neues Kapitel im Ultraradsport aufschlagen. Sieben Zeitzonen, vier Klimazonen und 58.000 Höhenmeter sind von den Rennteilnehmern innerhalb von 23 Tagen in 15 Etappen zwischen 300 und 1.400 Kilometer zu bewältigen. „Eine Extremerfahrung für jeden Starter und ein Härtetest für Körper, Psyche, Material“, so Fuchs über das Ultra Stage Bicycle Race.

Ein eingeschworenes Team und die Mitwirkung von Partnern machen die Teilnahme an diesem Sportprojekt der Extreme überhaupt erst möglich. Vor allem die enge Zusammenarbeit mit Hauptsponsor Harald Lassmann, Geschäftsführer der RUSSIA Fachspedition Dr. Lassmann, gewährleistet Edi Fuchs und seinem Team, sowohl im Westen als auch entlang der Strecke sowie bei allen logistischen Herausforderungen, die optimale Unterstützung. Seit 40 Jahren setzt der starke Logistiker für die GUS Staaten seine Schwerpunkttätigkeit in Russland. Aber auch die persönliche Erfahrung zählt. Gemeinsam mit Initiator und Veranstalter Paul Bruck, Bruck Consult, ist Harald Lassmann selbst die gesamte Strecke von Moskau nach Wladiwostok abgefahren.

„Wir können durch unsere Erfahrung und Unterstützung die optimalen Rahmenbedingungen für eine erfolgreiche Teilnahme schaffen. Uns sind die hohen Anforderungen an das Team Eduard Fuchs bestens bekannt. Darüber hinaus freuen wir uns, mit Edi Fuchs den einzigen Österreicher im stark besetzten Teilnehmerfeld zu unterstützen“, so Lassmann.

Über Eduard Fuchs
Eduard "Edi" Fuchs wurde am 8. September 1975 in Bad Radkersburg geboren. Der Berufsunteroffizier ist Personal-Recruiter“ beim Heerespersonalamt. Fuchs startete seine Radsportkarriere 1993. Bis 2008 war er Amateur-/Elite Radrennfahrer in diversen Teams. Seit 2007 bestreitet er Ultra-Radrennen. Der Ultracycling- Europameister und Gewinner des Race Around Ireland kann auf mehrere Siege beim Race Around Austria verweisen und ist mit dem ausgezeichneten 8. Platz Race Across America-Finisher.
Für Edi Fuchs ist Sport mehr als körperliche Belastung - Sport ist Lebensphilosophie. Seine Mission ist es den Menschen aufzuzeigen, welche Spitzenleistungen der menschliche Körper und Geist zu leisten vermag. Mit der Trans-Siberian Extreme stellt sich Fuchs der ultimativsten Herausforderung seiner sportlichen Karriere.

Red Bull Trans- Siberian Extreme – die Fakten auf einen Blick:
Dauer: 15. Juli bis 6. August 2015
Strecke: Moskau bis Wladiwostok

Die Herausforderungen:
• 9.195 Kilometer, 58.000 Höhenmeter
• 7 Zeitzonen, 4 Klimazonen
• 15 Etappen zwischen 300 bis 1.400 Kilometer in 23 Tagen

Radio Steiermark hat über Edi und das Red Bull Trans-Siberian Extreme berichtet. Hier der Beitrag zum „Nachhören“.

www.eduardfuchs.at
www.facebook.com/fuchsextreme
www.twitter.com/FuchsExtreme

Dieser Beitrag wurde unter News, News Archiv veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.