Background Image TRIA Background Image Bikestart

Umag Trophy 06.03 (CRO UCI 1.2) 165km

Jan Sokol - Sprinter des Teams Gourmetfein Wels

Wieder kein reguläres Rennen

Die Umag Trophy endete heute nach einer Falschleitung, Verkürzung auf 80km und Neustart im Chaos. Gourmetfein Sprinter Jan Sokol als Finisseur auf der 500m Marke gestellt. Ergebnis unklar.

Nachdem der für den GP Lugano geplante Saisonauftakt des Welser Gourmetfein Teams heftigen Schneefällen zum Opfer gefallen ist, ist auch der heutige zweite Startversuch bei der Umag Trophy (CRO, UCI 1.2) alles andere als nach Plan verlaufen.

„Das Rennen war das blanke Chaos. Zuerst wurde das Feld falsch geleitet, dann wurde der Bewerb neu gestartet und zwischen zeitlich sogar von der Exekutive beendet. Ob es trotzdem einen Sieger gibt weiß ich nicht, von den Organisatoren war im Ziel nach ein paar Minuten niemand mehr zu sehen…“, schäumt Wels Sportchef Andi Grossek auf der Heimreise.

Dabei hat sich der Grazer gerade von der Reise nach Istrien viel erwartet. Gourmetfein Sprinter Jan Sokol galt für viele als Geheimfavorit, was der angehende Jurist trotz widriger Umstände auch beweisen konnte

„Bei der 3000m Marke bin ich nach Vorarbeit von Kvasina mit dem bekannt starken Mugerli ausgerissen. Leider wurden wie 500m vor dem Ziel wieder gestellt und von etwa 20 Mann überrollt. Schade, heut war vieles möglich. Wobei ich erstmal froh bin, dass nichts passiert ist….!“, bleibt Sokol sachlich.

Nächster Einsatz für die Welser ist am Wochenende die „Porec Trophy“ (Cro), bzw, der „Rabobank Dorpenomloop Rucphen“ in den Niederlanden. Beide Bewerbe zählen zur UCI Europe Tour.

Dieser Beitrag wurde unter News, Rennrad veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.