Background Image TRIA Background Image Bikestart

Ein schwerer Rennunfall erzwingt den Rennabbruch des Finales der Tchibo Top.Rad.Liga 2013

Erstens kommt es anders, zweitens als man denkt! Der Frontalangriff von Josef Benetseder und seinem WSA-Team auf das gelbe Trikot des Gesamtsiegers der Tchibo Top.Rad.Liga 2013 endete heute leider mit einem Frontalzusammenstoß des Hauptfeldes mit einem entgegenkommenden PKW auf einem durch Einbahnregelung sicher scheinenden Rundkurs.

Die immer wiederkehrenden Mahnungen durch Rennleiter und Betreuer, dass unsere Rennen auf öffentlichen Straßen durchgeführt werden und eine 100%ige Absicherung der Rennstrecke nicht gewährleistet werden kann, hat sich heute trauriger Weise wieder einmal bewahrheitet.

Bei der Kollision mit einem Fahrzeug, deren Lenker Einbahnregelung und Polizeianweisungen ignorierte, erwischte es den Oststeirer Tobias Derler (Team Tirol) am schlimmsten – Schädel-Hirn-Trauma, Verdacht auf Schädelbruch, mehrfache Frakturen an Armen und Beinen waren die böse Folge. Auch ein Rennfahrer des slowakischen Nationalteams wurde mit schweren Gesichtsverletzungen in die plastische Chirurgie des LKH Graz eingeliefert.

Angesichts dieses Unfalls ist das Ergebnis eines Radrennens mehr als nebensächlich, waren sich alle Sportlichen Leiter und Rennfahrer einig – das Rennen wurde darauf hin abgebrochen.

In der Gesamtwertung der Tchibo Top.Rad.Liga 2013 änderte sich dadurch nichts mehr, Riccardo Zoidl (Gourmetfein Wels) gewinnt mit 8 Punkten Vorsprung auf den Langzeitführenden Josef Benetseder (WSA), das Team WSA belegt in der Mannschaftswertung Rang 3. ‘Zum dritten mal Zweiter in der Bundesliga zu werden, davon zwei mal hinter Riccardo Zoidl, ist keine Schande - trotzdem ärgerlich, weil es diesmal so knapp war‘, resümiert ein nachdenklicher Josef Benetseder. ‘Im Endeffekt sind wir froh, dass bei uns alle gesund sind. Und hätte uns einer zu Saisonbeginn gesagt, dass wir am Schluss Zweiter im Einzel und Dritter in der Mannschaft werden, hätten wir das sicher genommen!‘

Für das Team WSA ist die Rennsaison 2013 aber damit noch nicht vorbei – am Samstag steht die Tour de Bohemia, von Budweis nach Prag auf dem Programm…

Dieser Beitrag wurde unter News, Rennrad veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.