Background Image TRIA Background Image Bikestart

Countdown fürs „Race Around Austria“ läuft – Ultrahandbikeduo fühlt sich so stark wie noch nie!

(c) Alex Stiegler

In vier Wochen fällt der Startschuss für das große Abenteuer, Teil 2:
Thomas Frühwirth und Manfred Putz gehen top vorbereitet in das härteste
Ultraradevent Europas, dem „Race Around Austria“.
Slowenien war das „Aufwärmen“, Österreich ist die große Bewährung. So oder so
ähnlich kann man das Abenteuer des Ultrahandbikeduos in diesem Sommer
beschreiben. Nach dem sensationellen „Race Around Slovenia“, das Thomas
„Tiggertom“ Frühwirth und Manfred „Mandi“ Putz in unfassbaren 55 Stunden und 17
Minuten absolvierten, konzentriert sich nun alles bei den zwei Rollstuhlsportlern auf
das „Race Around Austria“. Am 14. August erfolgt in St. Georgen im Attergau um 9
Uhr der Startschuss, danach warten mehr als 2.200 Kilometer und ca. 30.000
Höhenmeter auf die beiden Handbiker. „Am Sonntag, dem 18. August wollen wir am
Nachmittag im Ziel sein und somit deutlich unter 110 Stunden zu bleiben“, erklärt
Frühwirth, der wieder als Cheforganisator in den letzten Wochen genügend zu tun
hatte.

Einmal ganz Österreich zu umrunden verlangt natürlich eine exakte Planung – für
die beiden Athleten, aber auch fürs gesamte Team. Der „Stunden- und Einsatzplan“
wurde in den letzten Tagen entwickelt. „Das Betreuerteam bleibt im Prinzip gleich,
die Jungs haben schon in Slowenien perfekt zusammengearbeitet. Wir können allen
voll vertrauen, da weiß jeder genau, was er zu tun hat. Das ist bei so einem
Ultraradevent über fünf Tage extrem wichtig“, meint Tiggertom. Für ihn und Mandi
haben sich die Einsatzzeiten dafür leicht verändert. In Slowenien waren sie noch im
3-Stunden-Rhythmus unterwegs, in Österreich werden sie etwas kürzere Intervalle absolvieren. „Wir haben uns entschlossen, dass wir alle 2:45 Stunden wechseln. Wir haben in Slowenien gemerkt, dass ab zweieinhalb Stunden die Leistung etwas nachlässt. 2:45 Stunden können wir aber voll durchfahren“, so Frühwirth. Ehe es am 14. August um 9 Uhr Vormittag für die zwei Steirer los geht, steht noch eine intensive Vorbereitung auf dem Programm.

Zurzeit befinden sich die beiden gerade auf Trainingslager in Südtirol, danach kämpfen sie bei den Handbike-Staatsmeisterschaften in Mautern (4. August) um Medaillen. „Unsere Form bekommt nun den letzten Schliff, wir werden sicherlich top vorbereitet beim Race Around Austria an den Start gehen“, freut sich Mandi schon auf das fünftägige Rennen. Und Tiggertom ergänzt schmunzelnd: „Meine Leistungen bei den Bewerben in Berlin, Heidelberg und am Mondsee waren echt großartig. Ich habe schon fast vor mir selbst Angst. Wenn ich diese Form halten kann, dann wird das Ultraradevent in Österreich sicher ein absoluter Traum!“

Dieser Beitrag wurde unter News, Rennrad veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.