Background Image TRIA Background Image Bikestart

Zoidl triumphiert in St. Georgen

Mit Riccardo Zoidl (Team Gourmetfein Wels) gewinnt Österreichs aktuelle Nr. 1 die Schlussetappe der OÖ Rundfahrt. Erst 7km vor dem Ziel, am letzten Anstieg, attackiert Zoidl und siegt vor seinem Fluchtgefährten Alexander Schrangl (Gebrüder Weiss - Oberndorfer). 7sec dahinter reicht Robert Vrecer ein sechster Platz zum souveränen Rundfahrtssieg. Bester Österreicher gesamt wird Martin Schöffmann (WSA Viperbike), der seinem Team somit das Ö-Tour Ticket sichert. Zoidl komplettiert das Podium als dritter.

Der Aufgalopp zur Schlussetappe der OÖ Radrundfahrt ist geprägt von einem großen Interessenskonflikt im Feld: Den Kampf um den Gesamtsieg, jenen um die Spezialtrikots sowie der letzten Chance auf ein Top-Etappenresultat bei dieser hochkarätigen Rundfahrt.

Die hart ausgefahrene Startphase löst diese Kontroverse von selbst. Die Vorarlberger Equipe zeigt Stärke und spannt sich energisch vors Feld. Ein deutliches Signal an die Verfolger des Gesamtführenden Robert Vrecer: Attackieren zwecklos, wir lassen euch nicht fahren!

Der Fight um die Sonderwertungen auf der andern Seite, hat aber nichts mit dem eigentlichen Ausgang der Rundfahrt zu tun. So kommt es, dass sich alle heißen Anwärter auf die Spezialtrikots rasch in einer vierköpfigen Spitzengruppe zusammenrotten, um ihre Angelegenheiten in einem Rennen vor dem Rennen auszutragen. Der deutsche Ausreißerkönig Helmut Trettwer (Team Baier Corratec) sichert sich dadurch frühzeitig das Technogym Sprinttrikot. Sein holländischer Fluchtgefährte Maurits Lammerting (Cyclingteam Jo Piels) erobert mit derselben Taktik das Bergtrikot.

Auf den fünf Schlussrunden über den St. Georgner Kronberg schmilzt der Vorsprung des Spitzenquartetts jedoch zusehends. Das Finale wird schließlich von Stefan Rabitsch eingeleitet. Der Gourmetfeinfahrer attackiert und bereitet seinen Kapitänen den Weg.

Aber die warten ab. Erst auf der allerletzten Passage des Kronbergs geht Zoidl "all in" und kann sich scheinbar mühelos absetzen, nur Alexander Schrangl vom Gebrüder Weiss Oberndorfer Team kann dem Goldwörther folgen.

Mit knapp zehn Sekunden Vorsprung, die Verfolger im Nacken, biegen die Beiden auf die Zielgerade. Es wird knapp. Trotzdem bleibt Zoidl ruhig und lauert auf der zweiten Position. Erst 100m vor dem Strich zieht "der Bademeister" voll durch und kann sich über seinen bereits sechsten Saisonsieg und den Gewinn der einDruck Punktewertung freuen.

"Heute war ich erstmals echt cool und hab richtig gepokert. Die Strecke ist mir auf den Leib geschnitten und ich bin voll auf Sieg gefahren!" strahlt Zoidl im Ziel selbstbewusst.

Schrangl wird chancenlos zweiter. Platz drei geht an Erik Hoffmann (Nam), er gewinnt den Sprint der Verfolger.

Gesamt bleibt nach der Schlussetappe alles beim Alten. Robert Vrecer, heute sechster feiert einen ungefährdeten Start-Ziel Sieg. Bester Österreicher Martin Schöffmann als zweiter, gefolgt von Riccardo Zoidl.

Einziger Wehrmutstropfen für die Welser Equipe: Werner Riebenbauer klagt über massive Knieprobleme und kann das letzte Teilstück der Rundfahrt nicht mehr in Angriff nehmen. Der Gourmetfein Kapitän wird führ mehrere Wochen ausfallen. Ein herber Schlag ausgerechnet vor den Saisonhöhepunkten.

Website Oberösterreich Rundfahrt >>>

Dieser Beitrag wurde unter News veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.