Background Image TRIA Background Image Bikestart

Zoidl hervorragender dritter zum OÖ Tour Auftakt

(c) Reinhard Eisenbauer

Zumindest die ausländischen Gäste aus 13 Nationen zeigten zum Auftakt der 3. OÖ-Tour wenig Respekt vor der schweren Strecke. Unzählige Attacken prägten die Fahrt durchs Donautal. Erst auf den ersten, charakteristisch "giftigen" Anstiegen des Mühlviertels kann sich eine Vierergruppe lösen, allen voran der Tchibo.Top.Radliga Sieger des Vorjahres Florian Bissinger (Team Vorarlberg) Förmlich im Sturm nimmt das Quartett den ersten langen Anstieg nach Altenberg, den Heimatort von Austropop Star Christl Stürmer.

Stattlich 5:30 beträgt der Vorsprung der Vier wenig später in Bad Leonfelden. Das Peloton dahinter genießt am Weg vorbei an den bekannten Single und Romantikressorts die herrliche Abendsonne und spart Kraft fürs Finale.

Schon auf der ersten von drei Finalrunden beenden die Favoriten ihre Kuschelfahrt: Topfavorit Robert Vrecer tritt einmal trocken an und geht ab dann eigene Wege. Souverän bewältigt er die drei Passagen des Haagerberges und jubelt überglücklich am prall gefüllten Aigner Hauptplatz.

Auch dahinter kämpfen verbissene Singles: Martin Schöffmann rettet seinem WSA Viperbike Team als zweiter bereits heute fast sicher das Ö-Tour Ticket und startet morgen im schwarzen Trikot, das ihn als besten Österreicher ausweist. Das Podium komplettiert Österreichs neuer Radstar Ricci Zoidl vom Team Gourmetfein Wels. Der Mühlviertler Lokalmatador klettert - sehr zur Freude der, laut offiziellen Schätzungen der Marktgemeinde Aigen/Mkr., fast 3000 Fans - als hervorragender dritter aufs Podest.

Florian Bissinger (Team Vorarlberg) wird für seine lange Flucht mit dem Wiesbauer Bergtrikot belohnt, Helmut Trettwer (Team Baier Corratec) schlüpft ins Technogym Sprinttrikot.

Dieser Beitrag wurde unter News, Rennrad veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.