Background Image TRIA Background Image Bikestart

Kuota Speed Kueens Saisonrückblick 2011

Das alte Jahr ist vorbei, ein neues folgt. Auch im Jahr 2012 wird die Grazer Damenmannschaft, um Teamchef Klaus Kabasser, wieder zuschlagen, neu durchgestyled und natürlich mit Xentis Laufrädern.

Zwei österreichische Meistertitel, sowie einige Medaillen in Silber und Bronze sind auf das Konto der Speed Queens zu buchen. Den Grundstein legte die Juniorin Christina Perchtold mit der Bronzemedaille bei den österreichischen Bahnmeisterschaften im März.

Es folgten einige Siege bei Cuprennen, wie unter anderem beim Kirschblütenrennen in Wels durch die Allrounderin Lisa Pleyer.

Die Tiroler Zeitfahrspezialistin Jacqueline Hahn zeigte in Tschechien bei der international stark besetzten UCI-Rundfahrt Gracia Orlova einigen Konkurrentinnen das Hinterrad, sie belegte im Kampf gegen die Uhr Rang 7.

Die Reise der Grazer „Königinnen“ führte nach China, Italien, Deutschland..

"Der Trip nach China hat sich gelohnt und gibt mir neues Selbstbewusstsein für die nächsten sportlichen Höhepunkte. Ich bin hochzufrieden und glücklich," so Kuota Speed Queen Romy Kasper, die von der Tour of Chong Ming Island eine Top 10 Platzierung als Souvenier mit nach Deutschland brachte.

Die Gesamtwertung der Langenloiser Radsporttage im Juni konnte ebenso die Damenequipe auf ihre Kappe nehmen. Die 20 Jährige Jacqueline Hahn verteidigte souverän das Siegertrikot.

„Berggams“ Daniela Pintarelli gewinnt im August den Arlberg Giro.

Ihren bisher größten Erfolg feierte Christina Perchtold beim WM-Straßenrennen der Juniorinnen in Kopenhagen. Die 18 Jährige schonte sich das gesamte Rennen und trat erst kurz vor dem Ziel in Szene, lag 50 m vor dem Finish sogar schon auf Bronze-Kurs, belegte schlussendlich aber Rang 5 und somit das beste österreichische Ergebnis, das bei einer Juniorinnen WM je erzielt wurde.

Gleich darauf ereigneten sich weitere Highlights durch Jacqueline Hahn, welche sich gleich 2 österreichische Goldmedaillen umhängen durfte. Sie fuhr nicht nur ein starkes Bergrennen sondern sprintete auch bei der Kriteriumsmeisterschaft auf das oberste Podest.

Obwohl nur ein paar Erfolge der Speed Kueens genannt worden, sieht man sofort, dass das Jahr äußerst positiv für den Damenrennstall verlaufen ist. Die Frauen hoffen nun auf eine genauso gute Saison im Jahr 2012 .

Dieser Beitrag wurde unter News, Rennrad veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.