Background Image TRIA Background Image Bikestart

Jeremy Jurkiewicz holt Bronze bei den Meisterschaften

Eigentlich dachte Jérémy Jurkiewicz, dass er noch nicht in der Lage wäre, einen Podiumsplatz bei den französischen Triathlon Langdistanz Meisterschaften zu erreichen. Aber er überraschte alle mit dem 3. Rang.

Die Landesmeisterschaften haben in Frankreich einen hohen Stellenwert. Somit traf sich am Wochenende der Großteil der französischen Elite auf Korsika, um ihren Meister über doppelte olympische Triathlondistanz zu küren. Die Streckenführung stellte sicher, dass tatsächlich der beste gewinnen sollte, da es vor allem auf der Radstrecke aber auch auf der Laufstrecke kaum flache Stellen gab und die Windschattenproblematik keine Rolle spielen sollte.

Auch für Jérémy war das Rennen ein wichtiges. Obwohl er den überwiegenden Teil seines Trainings in Nizza absolvierte und es dort genug Höhenmeter zu kurbeln gibt, sind die Berge nicht sein allerliebstes Terrain, um Rad zu fahren. Deswegen glaubte er auch, auf Korsika nicht ganz vorne mitmischen zu können. Aber es kam anders.

Es war nicht überraschend, dass Jérémy in der Führungsgruppe mit dem späteren Sieger Sylvain Sudrie und Stéphane Poulat aus dem Wasser kam. Mit seinem Schwimmbackground ist er zumindest bei den Langdistanzlern einer der schnellsten in der ersten Disziplin. Auf der Radstrecke löste sich die Gruppe aber bald auf und Jérémy fuhr alleine an zweiter Stelle hinter Sudrie. Bis zur letzten Erhebung blieb das auch so, dann kam Hervé Faure, mehrfacher Gewinner des legendären Embrunman und somit eindeutig als Bergspezialist zu deklarieren. Nach dem gemeinsamen Laufstart konnte Jérémy dem Tempo von Faure nicht folgen, sicherte sich aber den sensationellen 3. Rang bei den französischen Meisterschaften.

Dieser Beitrag wurde unter News, Triathlon veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.