Background Image TRIA Background Image Bikestart

Hans-Jörg Leopold 5. bei Staatsmeisterschaften

(c) radsportfotos.at

Die Staatsmeisterschaften der Elite-Fahrer erlebten gestern einen selten gesehenen Rennverlauf. Gleich in der ersten von zehn Runden des 175 Kilometer langen Rennens setzte sich kurz nach dem Anstieg Luttengraben eine neunköpfige Spitzengruppe mit Hans-Jörg Leopold (WSA-Viperbike) ab, die es bis ins Ziel schaffen sollte. In der zweiten Runde betrug der Vorsprung bereits 2:45 Minuten, in der vierten 4:50 Minuten.

Zur Halbzeit des Rennens entschloss sich Gourmetfein Wels der Spitze nachzufahren, damit konnten sich ihre Fahrer in der Spitze (Pöstlberger und Rabitsch) aus der Führungsarbeit nehmen. Der Vorsprung schmolz relativ schnell, doch die Welser mussten der Verfolgungsarbeit Tribut zollen und es blieb eine Lücke zur Spitze. Unterdessen attackierten aus dem Verfolgerfeld einige Fahrer, von denen nur Eisel, Zoidl und Schöffmann übrig blieben.

Unterdessen attackierte Lukas Pöstlberger in der Spitzengruppe kurz vor dem Ziel und gewann die Staatsmeisterschaften 2012 mit sechs Sekunden Vorsprung auf Josef Benetseder (Vorarlberg), der sich im Sprint der acht Verfolger durchsetzen konnte. Bronze ging an Italien-Legionär Matthias Krizek, Hans-Jörg Leopold konnte mit den letzten Reserven noch Rang fünf ergattern. Die drei Verfolger Eisel, Zoidl und Schöffmann haderten mit dem Schicksal, sie verpassten die Spitzengruppe im Finale um nur 100 Meter!

Dieser Beitrag wurde unter News, Rennrad veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.