Background Image TRIA Background Image Bikestart

Gourmetfein Ass Graf schiebt Nachtschicht

Das Berliner Sechstagerennen ist die traditionsreichste Bahn-Radveranstaltung der Welt. Das Starterfeld eine elitäre Gruppe geladener Spitzenrennfahrer: Gourmetfein Ass Andreas Graf ist einer davon. Gemeinsam mit Partner Andreas Müller kämpft er ab morgen um den „Rundengewinn“ und die Gunst des Publikums. 75.000 werden erwartet.

Nicht weniger als fünf Staatsmeisterschaftsmedaillen, davon zwei in Gold, weisen Andreas Graf als den erfolgreichsten österreichischen Medaillensammler im Radjahr 2011 aus.

Auf der Bahn zählt er nach Top Fünf Resultaten im Weltcup und bei Europameisterschaften, sowie einem siebten WM-Platz sogar zu Weltspitze. Eine Tastsache die auch den Veranstaltern des traditionsreichen Berliner Sechstagerennens nicht entgangen ist.

Gemeinsam mit Partner Andreas Müller wird Graf bei der 101. Auflage des prestigeträchtigsten Indoor-Speichenspektakels der Welt am Start stehen.

„Berliner Sixdays ist wie Kitzbühel für Schifans. Da geht’s nicht nur um Sport, sondern auch um Show und Society. Ich freu mich wahnsinnig über die Einladung!“, erzählt Graf, der die Veranstaltung nicht nur sportlich, sondern auch mit seinem Show Talent bereichern möchte.

Imposant natürlich auch die Siegerliste im Velodrom der deutschen Hauptstadt: Zabel, Ludwig, Martinello, Thurau, Sercu, van Looy und van Steenbergen sind nur einige der großen Namen die vor dem Berliner Publikum triumphieren konnten.

Über 75.000 Zuschauer erwarten die Organisatoren auch für dieses Jahr. Nach deutschen Sportikonen wie Max Schmeling, Bubi Scholz oder Vladimir Klitschko wird heuer übrigens Diskusweltmeister Robert Harting als Starter fungieren.

Apropos: Gestartet wird täglich erst nach 20.00 Uhr. Die letzte Jagd endet lange nach Mitternacht.

Aber egal ob sich Graf/Müller in die Siegerliste eintragen können oder nicht, die Gunst der Zuschauer ist dem sympathischen Ebreichsdorfer mit dem lockeren österreichischen Charme schon jetzt (fast) sicher.

Dieser Beitrag wurde unter News, Rennrad veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.