Background Image TRIA Background Image Bikestart

Der Bademeister als Almkönig

Mit einem deutlichen Favoritensieg und einem neuen Streckenrekord endete gestern das 9. Almkönig Bergrennen auf die Eidenberger Alm nahe Linz. Während im Tal die Feuerwerke für die Linzer Klangwolke scharf gestellt wurden, zündete auf der Alm das Gourmetfein Duo Zoidl/Eibegger den Turbo:

Gleich am Start forcierten die Welser Nachwuchshoffnungen Paulus und Großschartner die Pace. Gut vier Kilometer später, bei der Ortsdurchfahrt Eidenberg war das Elite Peloton auf ein Trio geschrumpft. Eibegger, Zoidl und der Grazer Schöffmann - heuer bereits zweiter der OÖ-Tour. Der holte sich zwar den Eidenberger Ortsprint, konnte jedoch dem Konter der Grünen nicht folgen.

In sagenhaften 11:54 sichert sich Zoidl wenig später nicht nur den Titel Almkönig, sondern auch einen neuen Streckenrekord bei Oberösterreichs bestem Bergrennen. Knapp 5sec dahinter Markus Eibegger vor Schöffmann und dem Vorjahressieger Leopold.

„Ricci, nimm dir im nächsten Jahr bitte ein Beispiel an Stabhochspringer Sergej Bubka. Der hat seine Weltrekorde immer nur um 1cm verbessert… Du hast dir die Latte mit deiner Wahnsinnsfahrt für nächstes Jahr viel zu hoch gelegt!“, so die gewohnt pragmatische Gratulation von Markus Eibegger an seinen Teamkollegen Zoidl.

Den Veranstalter wird’s freuen, denn heuer musste er gleich drei mal zahlen: Die Siegerprämie, den Streckenrekord und für die Siegerzeit unter 12min.

Dieser Beitrag wurde unter News, Rennrad veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.