Background Image TRIA Background Image Bikestart

5. Etappe St. Johann/Alpendorf – Sonntagberg

(c) Team Gourmetfein - Riccardo Zoidl

Angst vor der Distanz zeigte am Beginn des längsten Teilstücks der Österreichrundfahrt niemand. Ganz im Gegenteil. Von Anfang an wurde heftigst attackiert, immer wieder können sich auch grössere Gruppen vorübergehend lösen.

Selbst nach fast zwei Stunden Rennzeit beträgt der Schnitt der Marathonetappe von St. Johann Alpendorf über 228,3km nach Sonntagberg fast 50km/h. Erst nach über 70km lässt das RadioShack Team des Gesamtführenden Fuglsang eine Gruppe ziehen.

Schnell fahren die 12 Mann einen sicheren Vorsprung heraus. Für die Gesamtwertung entseht dadurch jedoch keine Gefahr, da die Zeitabstände nach der gestrigen Glockneretappe zu eindeutig sind. Bald ist klar, die Ausreißer werden durchkommen.

Vorne fällt die Entscheidung um den Etappensieg erst am letzten Anstieg. Es gewinnt der Italiener Fabio Taborre (Acqua & Sapone)

Dahinter zeigt Ricci Zoidl abermals groß auf. Er bewältigt den 3km langen und bis zu 20% steilen Sonntagberg mit den allerbesten Kletterern der Tour. Auf Ex-Giro Sieger Di Luca fehlen dem Goldwörther am Ende 22sec. Österreichs besten Kletterer Thommy Rohregger kann er gar 3sec abnehmen. Heute folg die Sprinteretappe nach Melk.

Dieser Beitrag wurde unter News, Rennrad veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.