Background Image TRIA Background Image Bikestart

3. Platz Daniela Pintarelli bei den Staatsmeisterschaften

Wie bereits am Vortag nach der gemeinsamen Streckenbesichtigung prognostiziert, entwickelte sich die diesjährige Straßen-Staatsmeisterschaft in Judendorf-Strassengel zu einem veritablen Ausscheidungsrennen, was vor allem daran deutlich zu erkennen war, dass sowohl bei den Männern als auch bei den Frauen nur rund ein Drittel der Starter das Ziel erreichten.

Bereits in der Anfangssphase war das Frauenrennen von mehreren Ausreißversuchen unter anderem durch Barbara Tesar und Karin Pekovits (danke!!) geprägt, um zumindest die Fahrerinnen anderer favorisierter Teams zur Führungsarbeit im Hauptfeld zu zwingen. In der vierten von insgesamt sechs Runden bildete sich schließlich beim Anstieg im gefürchteten Luttengraben eine Spitzengruppe von 6 Fahrerinnen, in welcher neben Karin Pekovits auch die beiden Teamkolleginnen Daniela Pintarelli und Christina Kollmann vertreten waren. Nachdem Karin bald danach ihrer aufopfernden Fahrweise Tribut zollen hatte müssen und sich unsere Sprinterin Christina Perchtold alleine auf die Verfolgungsjagd begeben hatte, versuchten naturgemäß die beiden verbliebenen "Scappatellas"das Tempo der Führungsgruppe zu drosseln, was angesichts der entgegengesetzten Interessen der drei weiteren Ausreißerinnen immer wieder in interessanten taktischen Auseinandersetzungen mündete.

Im wahrsten Sinne des Wortes "gipfelte" die Spannung schließlich am Ende des letzten Anstieges, in dem die Frankreich-Legionärin Andrea Graus die entscheidende Attacke lancierte und Daniela Pintarelli mit aller Kraft, aber letztlich vergeblich versuchte, eine 4-sekündige Lücke zur ersten Verfolgerin Martina Ritter zu schließen, was die Siegchancen auch für die verbleibenden 10 Kilometer gewahrt hätte. Nachdem Christina Perchtold in der Schlussrunde nach einer Reifenpanne aufgeben hatte müssen, konnte Daniela - nun gemeinsam mit Christina Kollmann und Barbara Mayer - den Abstand zum Führungsduo Graus / Ritter noch einmal bis auf 12 Sekunden reduzieren, womit aber "das letzte Pulver verschossen" war. Im Zielsprint sicherte sich Daniela immerhin souverän die Bronzemedaille. Christina Kollmann, die im Spurt unglücklich gegen die Absperrung gestoßen und dadurch zu Sturz gekommen war, folgte wenige Sekunden danach auf Rang fünf.

Dieser Beitrag wurde unter News, Rennrad veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.